mehr bilder

Bürogebäude Bucherstraße, Nürnberg

 

Die Baulücke liegt an einer der Hauptzufahrtsstraßen in die Innenstadt und ist Ost-West orientiert, das Gebäude vermittelt zwischen der historischen Bebauung und den zurückgesetzten Nachkriegsgebäuden. Das achtgeschossige Gebäude ist als Stahlbetonskelett- Konstruktion mit einer Tiefgaragen-Ebene geplant. Der Grundriß ist weitestgehend stützenfrei, um eine möglichst hohe Flexibilität im Innenausbau und bei der Teilbarkeit der Flächen zu gewährleisten. Die Ver- und Entsorgung mit den infrastrukturellen Notwendigkeiten liegt jeweils am Kopfende des Grundrisses. Grundlage der Fassadengestaltung zur Straße hin war die Idee einer Schichtung von unterschiedlich, gedämmten horizontalen Glasbändern aus Gußglas. Transparente, transluzente und opake Glasstreifen wechseln sich ab. Dadurch entsteht bei Tag eine optimale Lichtausbeute und- streuung und bei Nacht mittels eines durchgehenden, innenliegenden Lichtbandes, das auch zur indirekten Belichtung der Büroräume dient, ein selbstleuchtender Eindruck, der Teil der CI des Gebäudes ist.

 

Bauherr: KOCH Invest, Nürnberg
Standort: Nürnberg, Bucher Straße 103
Baujahr: 2002
Nutzfläche: 3000 qm